Was dürfen Sie von einem guten Coach erwarten?

VonKarin Sebelin

Was dürfen Sie von einem guten Coach erwarten?

Sie sind auf der Suche nach einem Coach?

Ja?

Und Sie wissen nicht, was einen guten Coach ausmacht?

Woran kann man erkennen, dass ein Coach auch seriös und transparent herüber kommt?

Fakt ist, in der Coachingbranche gibt es keine verbindlichen Qualitätsstandards. Jeder kann sich heute „Coach“ nennen. In der „Coaching-Szene“ tummeln sich deshalb auch viele Scharlatane und Blender.

Wir haben hier einmal ein paar Gesichtspunkte für Sie zusammengestellt, die Sie sich merken sollten:

  • Ein Coach sollte immer neutral sein. Er hat nicht die Aufgabe zu werten, ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen oder zu verhindern. Ein Coach darf nie bestimmte Ergebnisse in Aussicht stellen oder versprechen. Coaching ist kein „Wunschkonzert“.
  • Coaching sollte immer realistisch und damit auch fair sein. Es kann keine Garantien oder Sicherheiten geben. Ein Coach sollte somit auch fair handeln.
  • Coaching muss immer freiweillig seitens des Klienten sein. Es setzt Freiwilligkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit voraus. Ein „guter“ Klient kann auch Bestehendes in Frage stellen, oder Änderungen akzeptieren. Er ist imstande, genau zuzuhören und lässt sich auch mit der Wahrheit konfrontieren.
  • Coaching erfolgt immer in gemeinsamem Einverständnis und Verständnis.
  • Coaching ist immer zentriert auf das Anliegen des Klienten. Ein „seriöser“ Coach hält sich an das Anliegen und an die Wünsche seines Klienten gebunden, selbst wenn er andere Fragestellungen und Ideen für interessanter hält.
  • Ein „guter“ Couch akzeptiert die Meinung des Klienten und widerspricht nicht. Er wird auf keinen Fall versuchen, seinem Klienten etwas auszureden. Und er belehrt auch nicht.
  • Coaching zeigt Möglichkeiten auf und regt durch Fragen und Rückmeldungen zum Nachdenken an. Die Meinung eines Coaches ist nicht gefragt – selbst wenn sie Hand und Fuß hat. Ein „guter“ Coach bevormundet nicht!
  • Coaching zeichnet sich immer durch Professionalität, Transparenz und Struktur aus. In einem professionellen Coaching fühlt sich der Klient aufgehoben und kann Vertrauen aufbauen. Coaching findet auch in einem angemessenen Rahmen statt und ist frei von Störungen. Die Vertraulichkeit der Coaching-Sitzungen muss zu 100 % sichergestellt sein. Coaching-Termine werden üblicherweise nach Bedarf vereinbart.
  • Coaching macht nur Sinn, wenn sich eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Coach und Klient aufbauen lässt. Deshalb ist es wichtig, dass der Klient den Coach im Vorfeld kostenfrei kennenlernen kann.
  • Coaching sollte nicht zu billig sein! Eine angemessene Leistung hat auch ihren Preis. Hier gilt der Spruch „Geiz ist geil“ nicht!

 

Ihre Vertrauensberatung mit Herz Karin Sebelin

 

Hier der Beitrag auf LinkedIn.

 

Anmerkung: Über Kommentare oder Teilen des Beitrages würden wir uns freuen!

Über den Autor

Karin Sebelin administrator

Schreibe eine Antwort